Gerätehaus

Dies ist unser Gerätehaus am Stockwäldchen in Oberbexbach. Es wurde 1991 nach einem langen Kampf und Planung von 7 Jahren endlich erbaut. Am 26. April 1991 wurde der Grundstein für das neue Feuerwehrgerätehaus im Industriegebiet „Am Stockwäldchen“ gelegt. Nach relativ kurzer Bauzeit von 1 Monat und 3 Tagen konnte das Richtfest gefeiert werden (Vor der Grundsteinlegung war schon fast der Rohbau fertig). Aber über die Fertigstellung und den Bezug des Hauses waren die städtischen Gremien und Mandatsträger geteilter Meinung. Am zutreffendsten waren immer die Prognosen des Beigeordneten Kerwien, der in der Hauptversammlung am 19. Januar 1993 sagte: “ Die nächste Hauptversammlung findet im neuen Feuerwehrgerätehaus statt.“

 

 

Damals ging der Innenausbau dank der Hilfe der Feuerwehrmitglieder zügig vonstatten, sodass Ortsvorsteher Bernd bei einer Besichtigung sagen konnte: „Wenn man die angespannte Kassenlage der Kommunen betrachtet, hat sich in Oberbexbach vieles bewegt und der politische Dauerbrenner

„Unterbringung der Feuerwehr“ ist endgültig vom Tisch“.

 

 

Die erste Veranstaltung im neuen Gerätehaus war am 6. Dezember der Besuch von St. Nikolaus bei den Kindern der Feuerwehrangehörigen, am 18. Dezember 1993 wurde unsere Jahresabschlussfeier erstmals im neuen Gerätehaus durchgeführt. Am 5. Januar 1994 fand die erste Jahreshauptversammlung statt.

Die offizielle Schlüsselübergabe fand dann am Freitag den 27. Mai 1994 statt. Der Beigeordnete Kerwien konnte den Schlüssel zum neuen Gerätehaus von Architekt Herrmann Dörr in Empfang nehmen und an den ehemaligen Löschbezirksführer und heutigen Ehrenwehrführer und Ehrenlöschbezirksführer Gottfried Leis übergeben. Mehr über die Geschichte unseres neuen Feuerwehrgerätehauses in der Chronik.

 


Ansonsten hat unser Gerätehaus eine Werkstatt, in der eine Atemschutzwerkstatt eingerichtet ist. Es gibt auch eine große Umkleidekabine, in der jeder seinen eigenen Spint hat. Des Weiteren haben wir eine Damenumkleidekabine, sowie getrennte Sanitäreinrichtungen mit Dusche. Eine Zentrale mit Funk, Fax sowie Computern für den Schriftführer, einen großen Unterrichtsraum, mit TV, Leinwand, Stereoanlage und einer Bar. Sowie eine Küche und eine Lagergarage neben dem Gerätehaus.